Schlagwort: Tim Zulauf

Converting Eviction (2020)

Johannesburg, Zürich 2020 – Einem Lokalfernsehsender widerfährt drastisches: Noch an der Feier zu einem grossen Scoop breitet sich ein unheimliches Phänomen aus. Erst legt ein Feuer die Einrichtung in Schutt und Asche. Dann fressen sich weisse Flecken ins Archivmaterial. Teile der Gesellschaft beginnen, an einer selektiven Sehunschärfe zu leiden…
«Converting Eviction» entsteht zwischen den Gruppen Ntsoana Contemporary Dance Theatre, Johannesburg / Sello Pesa und KMUProduktionen, Zürich / Tim Zulauf. Das Projekt befasst sich mit globalen und schweizerischen Verstrickungen in die südafrikanische Apartheidzeit, deren heutigen Folgen und den Kämpfen um Wiedergutmachung und Entschuldung. Erfunden wird eine kaleidoskopartige Aufführungsform, die Stücktexte, Performances, Musik und Zeitdokumente in Beziehung setzt. Projektrecherchen und Videomaterialien

Stimmen
«Und an der Premiere in der Zürcher Gessnerallee kocht das Zelt, wir alle tanzen mit. Dann wieder werden Interviewvideos an die Zeltwand geworfen, Experten zur Schweizer Komplizenschaft mit dem Apartheid-System kommen zu Wort. Die schwierige Suche nach Beweisen wiederum stellen die Performer in spannungsgeladenen Krimi-Noir-Sequenzen nach. So wird die «Eviction» in ein pulsierendes Theaterevent umgewandelt, konvertiert in ein berührendes Gemeinschaftserlebnis, eine temporäre Beheimatung aller. Das Zelt wird zur Agora, zum Treffpunkt Gleichberechtigter.» Tages-Anzeiger, 16.01.2020
Interview Sello Pesa, Tim Zulauf, von Alexandra Kedves, in Tages-Anzeiger, 16.01.2020
Produktion: KMUProduktionen, Verein, Zürich und Ntsoana Contemporary Dance Theatre | Koproduktion: Gessnerallee Zürich, Kaserne Basel, Dampfzentrale Bern mit Schlachthaus Theater Bern, The Centre for the Less Good Idea | Unterstützt durch Stadt Zürich Kultur, Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Südkulturfonds, Ernst Göhner Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung SIS, Migros-Kulturprozent, Burgergemeinde Bern, PRO TENT AG Switzerland

Dauer: 80 Minuten | Sprachen: Englisch sowie Sesotho, isiZulu, isiXhosa und Deutsch

Konzept, Regie: Sello Pesa und Tim Zulauf mit MoMo Matsunyane | Text: Tim Zulauf mit Beiträgen von Zamo Mkhwanazi, Sandiso Ngubane, MoMo Matsunyane, Sello Pesa und Tracy September | Spiel, Performance: Vivien Bullert, Humphrey Maleka, MoMo Matsunyane, Sello Pesa, Christoph Rath, Tim Zulauf | Musik, Songs, Performance: Sandiso Ngubane aka MX Blouse, Tracy September | Interviews: Tim Zulauf mit Zamo Mkhwanazi | Dramaturgie: Andreas Storm | Licht: Michael Omlin, Marek Lamprecht | Ton: Susanne Affolter | Technische Beratung: Alexander Tuchaček | Recherchepartner*innen: Hennie van Vuuren und Open Secrets, Cape Town, KEESA – Kampagne für Entschuldung und Entschädigung im südlichen Afrika, Basel, Khulumani Support Group, Johannesburg | Produktionsleitung: Alexandra Le Maitre, Lukas Piccolin

Schweiz 2020: DI 14.01. 20 Uhr, DO 16.01. 20 Uhr, FR 17.01. 20 Uhr, SO 19.01. 18 Uhr, DI 21.01. 20 Uhr, MI 22.01. 20 Uhr – Gessnerallee Zürich; DO 23.01. und FR 24.01. jeweils 19 Uhr – Kaserne Basel; SA 08.02. 20 Uhr und SO 09.02. 20 Uhr – Dampfzentrale Bern

Pflege und Verpflegung (2015)

Pflege-und Verpflegung

Eine Patientin stirbt in der Altenpflege. Ihr Vermögen erbt die osteuropäische Pflegerin. Die Familie der Toten klagt: Sie unterstellt der Migrantin Betrug und Rache für die Arbeitsbedingungen. Parallel ermitteln ein universitäres Forschungsprojekt und ein Versicherungsteam den Fall. Gemeinsam erzeugen sie einen Strudel aus Familientragödie und Managementtechniken, Tabus und moralischen Ansprüchen. 
Während die postindustriellen Gesellschaften überaltern, geht ihnen nicht nur das Rentengeld aus. Als skandalisierbare Nachricht rollt am Horizont gleichzeitig die Alzheimerlavine heran. Pflegearbeit bleibt derweil statusniedrig und wird delegiert – an Frauen und «Schwellenländer», unter Zuschreibung naturwüchsiger Mütterlichkeit. 
«Pflege und Verpflegung – Caregiving Caretakers – À bout de soins» treibt den heutigen care-Notstand auf die Spitze, um Fürsorgearbeit euphorisch aus der Effizienzkontrolle zu befreien. Als zusätzliche Akteurin mischt sich dabei die Spur der englischen (wahlweise: französischen) Untertitel in das Geschehen ein. Denn: Wer wäre in dieser Problemlage noch souverän, wenn nicht die Sprache selbst, die sich über das in ihr abgewickelte Altern beugt? 

In deutscher Sprache, mit englischen oder französischen Untertiteln

Schauspiel: Vivien Bullert, Meret Hottinger, Christoph Rath, Elisabeth Rolli | Text, Regie: Tim Zulauf | Licht, Raum: Stefan Marti, Michael Omlin, Tim Zulauf | Ton: Susanne Affolter | Kostüm: Kollektiv | Dramaturgie: Andreas Storm | Oeil Extérieur, Fotos: Andrea Thal | Recherche: Iris Bischel, Sarah Schilliger | Übersetzung Untertitel Englisch: Subtext, Linda Cassens Stoian / Dòra Kapusta | Übersetzung Untertitel Franszösisch: Subtext, Cosima Weiter / Dòra Kapusta | Produktionsleitung: KMUProduktionen

Aufführungen
Festival Belluard Bollwerk International: 01. und 02. Juli 2014
Theaterhaus Gessnerallee Zürich: DO 16. April 2015, 20 Uhr (Premiere), weitere Vorstellungen am FR 17., SA 18., SO 19., MO 20., MO 27., DI 28., MI 29. April 2015, jeweils 20 Uhr, ausser SO 19. April: 18 Uhr. Tickets.
Kaserne Basel, FR 08. und SA 09. April 2016
Tojo Theater Bern, MI 05.10., DO 06.10. (im Anschluss Gespräch*), FR 07.10., SA 08.10., jeweils 20.30 bis 21.40 Uhr
* Produktionsgespräch am DO 06.10., im Anschluss an die Aufführung, mit Prof. Dr. Petra Metzenthin (Dozentin Master of Science in Pflege, Berner Fachhochschule), Dr. des. Sarah Schilliger (Soziologin Uni Basel, Dissertation «Pflege ohne Grenzen?») und Tim Zulauf (Autor, Regisseur)

Dauer: 75 Minuten

Eine Produktion von KMUProduktionen in Koproduktion mit Gessneralle Zürich und Belluard Bollwerk International, zustande gekommen dank eines Kulturförderbeitrags des Kantons Freiburg 
Mit freundlicher Unterstützung von Stadt Zürich Kultur, Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Migros-Kulturprozent, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Georges und Jenny Bloch-Stiftung, Oertli-Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung
Besten Dank an den Fachbereich Gesundheit der Berner Fachhochschule – Disziplin Pflege

Fotos: Andrea Thal